Programm

Franziska Wanninger „furchtlos glücklich“

Nein, sie ist alles andere als eine Unbekannte. Franziska Wanninger schickt nach ihrem Debüt „Just & Margit“ und dem gefeierten Nachfolgeprogramm „AHOIbe – guad is guad gnua“ nun ihr drittes Erfolgsprogramm auf die Kabarettbühnen des Landes. Vom „Talent, geboren im Sternzeichen Typenkabarettistin, Aszendent Rampensau“ schreibt die Süddeutsche Zeitung. „In Sekunden kann Wanninger in Bild und Ton vom derben Grantler zum kaputten Manager zur Sinnsucherin zur nassforschen Putzfrau oder zur beinahe liebenswürdigen Wiesn-Bedienung umschalten.“ Dabei sucht die Vollblutdarstellerin...

Mehr

BlöZinger „ERiCH“

Deutscher Kleinkunstpreis 2019 Sparte Kleinkunst – und wir haben sie! Robert Blöchl und Roland Penzinger alias „BlöZinger“ sind die Theaterkabarett-Sensation aus Österreich. Ihnen gelingt es, mit dem typisch makaberen, schwarzen Humor, großer schauspielerischer Raffinesse und einem Minimum an Requisiten, großes Kino zu projizieren: komplexe Szenarien von aberwitziger Komik. Erich ist tot. Das Familienoberhaupt musste also erst sterben, bis sich die beiden entfremdeten Brüder nach 20 Jahren mitsamt dem Rest der Familie wieder treffen. Der extrovertierte Lebenskünstler Simon (Roland Penzinger)...

Mehr

Jess Jochimsen „Heute wegen gestern geschlossen“

Jess Jochimsen ist Romancier, Liedermacher, Fotograf und ein wunderbarer Geschichtenerzähler. Der Mann verfügt über ein ganz feines und trotz aller Emotionalität robust komisches Sprachvermögen, weshalb sein abendfüllendes Programm einerseits zwar in die Kabarettsparte fällt, andererseits aber aufgrund der literarischen Qualität weitaus mehr ist. Und als ob das nicht schon genug wäre, greift der Mann auch noch zur Gitarre und zeigt Liedermacherqualitäten. „Heute wegen gestern geschlossen“: Dieser beim ersten oder auch zehnten Lesen zwischen hoher Philosophie und Nonsens changierende Satz ist...

Mehr

Robert Alan „Studentenfutter“

Das Bafögamt hat mir geschrieben, dass es sein Geld zurück möchte. Ich antwortete, dass ich bereit wäre zu zahlen, wenn ich meine 12 Semester zurück bekomme. Seitdem sitze ich, bei grünem Tee, im Bordbistro und bin auf der Flucht durch die Republik. Meine Eltern meinen, wenn ich irgendwas brauche, soll ich anrufen. Aber was soll ich denn jetzt noch brauchen? Jetzt, wo ich meinen Bachelor habe, liegt mir doch die Welt zu Füßen wie ein Dackel vorm Kamin. Oder etwa nicht? War das ganze Büffeln & Bong rauchen am Ende doch umsonst? Ist die harsche Kritik an unserem Bildungssystem berechtigt...

Mehr

Hennes Bender „Ich hab nur zwei Hände!“

Hennes Bender ist ein Freund vieler Worte. Daran hat sich auch in seinem neuesten Programm nichts geändert. Und wieder stellt er sich ohne Punkt und Komma den großen Fragen des Lebens: Lästern Alexa und Siri hinter meinem Rücken über meinen Haaransatz? Ist die Cloud, in der ich meine Daten lagere, wirklich eine Wolke oder nur ein anderer Computer? Wozu eine Vorratsdatenspeicherung wenn ich ein Langzeitgedächtnis habe? Und überhaupt: Sollte alles eigentlich nicht alles leichter sein als vorher? Stattdessen jonglieren wir unser Leben zwischen iPad, Thermomix und Staubsaugerroboter und haben...

Mehr

Matthias Reuter „Glühwein-Spezial. Wenn ihr mich schmückt, schmück ich zurück!“

Ein Weihnachtsprogramm Gedanken verstecken sich in Getränken. Meistens in alkoholischen. Ganz unten in der Flasche. Dann muss sich der Mensch rantrinken. In der Adventszeit verstecken sie sich im Glühwein. Da haben sie’s gut, da kriegen sie vom Weihnachtsmarkt nichts mit. Heute, 10 Tage vor Heilig Abend, bringt Matthias Reuter den Rum ins Theater. So gibt’s ein Spezialprogramm zurzeit, das man auch mit roter Nase genießen kann. Erst wird die Grundversorgung mit Weihnachtslyrik sichergestellt; dann geht’s ans Eingemachte: flamencotanzende Weihnachtsmänner, nörgelnde...

Mehr